06.09.2017

Milch ist nicht gleich Milch

Die naturnahe Fütterung der Kühe im Jahresverlauf spiegelt sich in der hohen Qualität der Milch wieder. Durch die Alpung der Tiere auf Südtiroler Almen werden Lebensräume bis in hohe Lagen gepflegt, und wertvolle Ressourcen geschont.
frische Milch
Auf Südtiroler Bergbauernhöfen werden vor allem Kühe, Schafe und Ziegen gehalten. Diese Rohmilch wird an Südtiroler Milchgenossenschaften verkauft oder am Hof zu leckeren Produkten verarbeitet.
Wir kennen die Vollmilch, Frischmilch, Bio-Milch, Fettarme Milch, Magermilch, Laktosefreie Milch, H-Milch, Kondensmilch, Mikrofiltrierte Milch, Homogenisierte und Pastorisierte Milch, Sterilisierte Milch und wie man sie noch nennen kann....
Die ursprünglichste Form der Milch ist die Heumilch. In Südtirol gibt es seit 2016 den von der EU geschützten Begriff für diese Milch. Die Grundlage für diese hochqualitative Milch ist der vielseitige Pflanzen-und Kräuteranteil auf Südtiroler Bergwiesen. Das Heu wird gemäht und sonnengetrocknet und verleiht der Milch und deren Produkte einen unvergleichlichen Geschmack.

Zum Vergleich die Milchzusammensetzung:
- Rind 87% Wasser 3,5% Eiweiß 4,00% Fett
- Schaf 81% Wasser 5,5% Eiweiß 7,40% Fett
- Ziege 89% Wasser 3,0% Eiweiß 3,40% Fett
- Mensch 88% Wasser 1,2% Eiweiß 3,80% Fett
- Wal 54% Wasser 12,8% Eiweiß 30,60% Fett

und noch etwas: Wussten Sie dass zur Produktion von einem Liter Milch 500 liter Blut durch das Euter einer Kuh fließen muss?
Alpung der KüheSüdtiroler Bauernhof
Blutgefässe des Euters einer Kuh
Schlafen im frischen, wohlriechenden Heu
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK