21.03.2022

Schule am Bauernhof gehört in Südtirol zur sozialen Landwirtschaft und ist Schule für die Gesellschaft von morgen.

Schule am Bauernhof – das klingt schon ganz streng nach Lehrern und Lernen – nein – die Schule am Bauernhof ist die freie Natur, das Klassenzimmer ist der Kuhstall, die Wiesen oder der Wald, und die Lehrpersonen sind die Tiere und Pflanzen sowie die Bäuerinnen und Bauern, die am Hof leben und arbeiten.
Bei Bauernhofbesuchen sollen Kinder und Jugendliche wieder näher an unsere Lebensgrundlage, an die natürlichen Zusammenhänge von Boden, Tiere und Lebensmittel herangeführt werden. Schule am Bauernhof sieht sich somit als Beitrag zur Förderung verantwortungs- und umweltbewusster Konsumenten von morgen. Sie soll dazu dienen, diese Menschen für die Umwelt zu sensibilisieren und die Weichen für nachhaltige Entwicklung zu stellen.
Schon Konfuzius, der bekannte chinesische Philosoph brachte es auf dem Punkt indem er sagt: „Sage es mir, und ich werde es vergessen, - zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können“.
So ist es auch bei den Schulprojekten, die auf ein lebendiges Lernen setzen, in denen Kinder mit den eigenen Händen etwas Sinnvolles schaffen. Learning by doing ist dabei das Credo! Speziell ausgebildete Bäuerinnen geben mit viel Kompetenz ihr Fachwissen aus dem bäuerlichen Alltag weiter, und schaffen so die Verbindung zwischen Bildung und Landwirtschaft. Kinder erleben hautnah wie viel Arbeit, Hingabe und Werte in den Arbeiten und Produkten eines Bauernhofes stecken. Es ist uns wichtig, dass Kinder auch noch zukünftig wissen, wie Lebensmittel produziert werden und wie Landwirtschaft funktioniert. Kinder erfahren aus erster Hand die Kreisläufe der Natur, dass unser Arbeitsablauf von den Jahreszeiten und vor allem vom Wetter abhängig ist. Dass wir keine fixen Bürozeiten und kein Wochenende haben, Sonn- und Feiertage die Tiere auch gefüttert und gemolken werden müssen. Viele Kinder sehen das erste Mal in ihrem Leben eine lebendige Kuh, eine Henne oder ein Schwein und wenn ich ihnen dann mit Freude sage, dass wir den schönsten Beruf auf der Welt haben, da verstehen sie mich gar nicht mehr...nur wenn sie nach 3-4 Stunden wieder nach Hause gehen, möchten alle „Bauer werden.

Je nach Ausrichtung des Hofes gibt es verschiedene Angebote z.B.
  • Vom Heu zur Milch, die Butter oder alles Käse...
  • Vom Getreide zum Brot...
  • Kartoffel, die tolle Knolle...
  • Obst und seine Verarbeitung...
  • Kräuter und „Unkräuter“ kennenlernen...
  • Wald und Holz...
  • Basteln mit Naturmaterialien
  • Filzen uvm.
  • Auf dem Untertrotnerhof ist die Vielfalt zuhause. Hier betreiben wir Milch- und Waldwirtschaft, vermieten Ferienwohnungen für Urlaub am Bauernhof, bauen Kräuter an, widmen uns den Bienen und der Imkerei. Außerdem tummeln sich auf dem Hof Kühe, Kälber, Schweine, ein Pony, Kaninchen, Katzen und Hühner. Wir lernen spielerisch unsere Tiere im Stall kennen und im Wald entdecken wir verschiedene Bäume, Blätter, Beeren und Kräuter.


Zum Nachdenken: „Zumindest einmal im Leben brauchst du einen Arzt,
einen Rechtsanwalt,
einen Doktor,
einen Pfarrer,
& einen Polizisten,


a b e r

Dreimal am Tag jedoch brauchst du einen Landwirt“



Diese Website setzt Cookies. Die Verwendung wird in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt. Für Marketing- und Remarketing-Dienste setzen wir das Facebook-Pixel ein. Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie im aktuellen Browser hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien durch Dritte zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "Opt-Out".