Tierisch schön für Groß und Klein

Viehwirtschaft am Ritten
Viehwirtschaft am Ritten
Die Viehwirtschaft am Ritten ist noch weitgehend klein strukturiert. Dies ermöglicht eine ideale Betreuung und Pflege der einzelnen Tiere. 
Am Ritten werden vor allem Milchkühe verschiedenster Rassen gehalten, aber auch Schafen, Ziegen, Pferden und Schweinen wird große Bedeutung zugemessen. 
Im Sommer kommen die Tiere zur Sommerfrische auf die Rittner-Alm. 
Durch die naturnahe Bewirtschaftung der Höfe gelingt es den Bauern immer wieder aufs Neue, qualitativ hochwertige Produkte zu erzeugen. 
Der Weidegang ist nicht nur eine besonderer Genuss für die Kühe, sondern sorgt auch für einen besonders aromatischen Geschmack der Milch. 
Selbst ein kleiner Bauer sein
Selbst ein kleiner Bauer sein
Dreimal täglich füttern, das Gehege regelmäßig säubern und ganz wichtig: viel, viel kuscheln. Selbst das urbanste Großstadtkind schmilzt beim Streicheln des samtweichen Fells einer kleinen Ziegen dahin. Tiere fordern nicht, erzählen nichts weiter, bewerten nicht. Als Dank für die Fürsorge ein leises Schnurren oder ein vorsichtiges Abschlecken - das öffnet Kinderherzen.
sind Gruppentiere, Rangordnung wird durch Hacken festgelegt
  • M. Hahn, W. Henne/Glucke, J. Küken
  • Nutzung: Eier und Fleisch
  • Nahrung: Getreide, Schnecken, Würmer, Insekten, Pflanzenteile
  • Supersinne: Augen, sie können auch UV-Licht sehen. Das hilft dabei, die reifen Früchte von den unreifen zu unterscheiden
  • Fortpflanzung: nach 21 Tagen schlüpfen die Küken
Beim täglichen Staub-Bad fühlen wir uns wohl und unser Gefieder bleibt frei von Parasiten.
sind Gruppen- und Nagetiere
  • M. Rammler, W. Häsin
  • Nutzung: Fleisch und Fell
  • Nahrung: Gras, Heu, Gemüse, Salat, Getreide
  • Supersinne: Ohren
  • Fortpflanzung: nach 30 Tagen bringt die Häsin 4 – 12 Junge zur Welt
Wir Kaninchen und Meerschweinchen erschrecken, wenn uns ein Mensch mit der Hand packt.
Das fühlt sich ein wenig so an, als würde sich ein Greifvogel auf uns stürzen.

sind Gruppentiere und Nagetiere,
  • Nahrung: Gras, Heu, Gemüse und Getreide
  • Supersinne: Mit den Augen hat das Meerschweinchen fast einen Rundblick, sie können Farben gut unterscheiden.
Das grelle Tageslicht mögen sie nicht

stammen aus der Familie der Raubtiere
  • M. Kater, W. Katze, J. Kätzchen
  • Nahrung: Milch, Fleisch, Mäuse
  • Supersinne: Die scharfen Augen und die Tasthaare machen die Katzen zum nachtaktiven Tier.
  • Fortpflanzung: nach 63 Tagen kommen 3 – 6 Kätzchen zur Welt
Am Bauernhof werden Katzen hauptsächlich zum Mäusefangen gehalten

stammen vom Wolf ab
  • Nahrung: Fleisch, Gemüse und Getreide
  • Nutzung: vorwiegend als Wach-, Jagd- oder Hirtenhunde.
  • Supersinne: Dank ihres ausgeprägten Geruchssinns werden Hunde auch zu Suchhunden ausgebildet.
  • Fortpflanzung: nach 63 Tagen bringt die Hündin 3 – 6 Junge zur Welt
Beliebtes Familientier

sind Herdentiere mit besonderem Sozialverhalten und strenger Rangordnung
  • M. Eber, W. Sau, J. Ferkel
  • Nutzung: Fleisch, Speck
  • Nahrung: Allesfresser
  • Supersinne: sehr guter Geruchssinn, extrem guter Tastsinn am Rüssel
  • Fortpflanzung: nach 115 Tagen bringt die Sau 8 – 14 Ferkel zur Welt
Mastschweine sind etwa 6 – 9 Monate alt und wiegen 100 bis 140 kg
Schweine lieben einen Platz zum wühlen und Schlamm zum suhlen

sind Herdentiere, Unpaarhufer
  • M. Hengst, W. Stute, J. Fohlen
  • Nutzung: Reit- und Zugtier
  • Nahrung: Heu und Gras, Hafer, Gerste
  • Supersinne: Augen – liegen seitlich am Kopf, dadurch kann das Pferde fast rundum sehen, die frei beweglichen Ohren können die Richtung des Geräusches feststellen.
  • Fortpflanzung: Nach 11 Monaten bringt die Stute ein Fohlen zur Welt
Pferde schlafen im Stehen.
Lieblingstier vieler Kinder, vor allem der Mädchen

Stimmungsbarometer Ohr
  • Angelegte Ohren: Ich bin aggressiv – komm mir nicht zu nahe!
  • Gespitzte, vorgestellte Ohren: Ich bin aufmerksam.
  • Bewegte Ohren, weit geöffnete Augen: Ich habe Angst.
sind Herdentiere, Wiederkäuer, Hornträger, Paarhufer
  • M. Bock, W. Geiß, J. Zicklein / Kitz
  • Nutzung: Fleisch und Milch, Fell
  • Nahrung: Blätter, Kräuter, Rinden, Triebe, Knospen, Flechten, Gräser
  • Supersinne: scharfe Augen, guter Geruchs- und Tastsinn
  • Fortpflanzung: nach 150 Tagen kommen 1 – 3 Kitze zur Welt
Ziegen sind sehr neugierig und besonders gute Kletterer

sind Herdentiere, Wiederkäuer, Hornträger, Paarhufer
  • M. Stier, W. Kuh, J. Kalb
  • Nutzung: Zugtiere, Fleisch, Milch, Leder, Felle und Horn
  • Nahrung: Gras, Heu, Silage, Getreide
  • Supersinne: Ohren und Geruchssinn
  • Fortpflanzung: Nach 9 Monaten bringt die Kuh ein Kalb zur Welt
Das Hausrind frisst 30 – 50 kg Heu, braucht 100l Wasser und gibt etwa 40l Milch pro Tag

sind Herdentiere, Wiederkäuer, Hornträger und Paarhufer
  • M. Widder / Hammel, W. Schaf, J. Lamm
  • Nutzung: Wolle, Milch und Fleisch,
  • Nahrung: Gras, Blätter, Rinde
  • Supersinne: Scharfe Augen und guter Geruchssinn
  • Fortpflanzung: nach 150 Tagen kommen 1-2 Lämmer zur Welt
Schafe werden gerne als Landschaftspfleger eingesetzt

Kinderprogramm!
Kinderprogramm!
Auf du und du mit Katze, Hund und Kuh:
Urlaub am Bauernhof ist für viele Kinder die einzige Möglichkeit, ihr Lieblingstier hautnah zu erleben. Staunend und überglücklich helfen Kinder bei der Stallarbeit, füttern die Kühe und Schweine, kuscheln mit den Hasen und fragen dem Bauern dabei Löcher in den Bauch...

Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK